Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

366
Januar/Februar 2019

Monatsspruch Januar:
Gott spricht: meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.

1. Mose 9,13

Liebe Geschwister,

das neue Jahr beginnt: 2019. Was wird es bringen? Vieles ist unklar: Wie geht es mit der Demokratie weiter? Gewinnen demokratiefeindliche Gruppen mehr Einfluss hier und an vielen anderen Orten? Wo werden Menschenrechte mit Füssen getreten? Wo verschwinden unliebsame Journalisten? Wie geht es mit dem Klimawandel weiter?

Bei vielen Menschen herrschen Angst und Unsicherheit vor. Die Zuversicht der letzten Jahre ist kaum noch spürbar. Sind wir in der Krise?

Die Ängste sind einfach da und sollen auch benannt werden. Wenn man in die Geschichte zurückblickt, sieht man immer wieder Zeiten der Ängste, der Schicksalsschläge und der inneren Zerrissenheit. Vor 100 Jahren endete der erste Weltkrieg, menschengemacht, der Millionen von Opfern forderte und unsägliches Leid über Familien brachte. Wie kann man da weiterleben? Ist das nicht alles sinnlos?

Auch die Bibel kennt unheilbringende Katastrophen von unvorstellbarer Dimension. Am Anfang der Bibel wird die Sintflut beschrieben. Gott löscht mit der gewaltigen Flut das Leben von seiner Welt. Alle kommen um: Menschen, Tiere, Pflanzen. Nur eine einzige Familie, Noahs Familie überlebt in einem kleinen Schiff, der Arche gemeinsam mit einigen Tieren. Eine entsetzliche Katastrophe ist über die Welt gekommen – wie kann man da weiterleben?

Gott sieht, dass er so radikal nicht weitermachen kann. Er stiftet einen Bund zwischen Noah und sich selbst. Er verpflichtet sich, keine Sintflut mehr über die Welt zu bringen. Als Zeichen dieses Bundes lässt er den Regenbogen erscheinen, der Himmel und Erde berührt und somit eine Verbindung schafft zwischen Gott und Mensch.

Dieser Bund gilt auch noch heute. Vielleicht kann er auch uns heute, wie Noah damals, Hoffnung bringen und Angst überwinden. Gottes Zusagen stehen fest: Ich will diese Welt nicht zerstören! Sie soll eine Zukunft haben.

Gottes Regenbogen, seht, Halleluja, über Erd und Himmel steht. Halleluja. Dieses Zeichen macht uns kund, Halleluja, Gott schließt mit uns einen Bund. Halleluja.
Auf der Welt soll Friede sein, Halleluja, allen Menschen groß und klein Halleluja.

Brüdergemeingesangbuch Nr. 87

Auch im Namen von Bruder Christian Herrmann wünsche ich euch einen gesegneten Start ins neue Jahr.

Niels Gärtner