Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

😊 Liebe Kinder und junggebliebene Leserinnen und Leser 😊,

Pünktlich zum Herbstanfang, am 23. September, hat es bei uns in Schloß Holte vom späten Vormittag an bis in die Nacht hinein geregnet. Mich hat das nicht gestört, denn einerseits hatten wir den Regen ja dringend nötig und außerdem hatte ich im Haus zu tun; ich habe den Tag damit verbracht, 4 kg Birnen zu verarbeiten, um sie für eine längere Zeit haltbar zu machen. Der alte Birnen- baum im Garten meines Elternhauses hatte dieses Jahr so viele – und auch so schöne! – Früchte wie schon lange nicht mehr. Ehrlich gesagt war ich überrascht, denn es hieß doch, dass die lange Trockenheit des vergangenen Sommers zu hohen Ernteausfällen geführt hat?! Galt das also nicht für alles – für Gemüse, Getreide und Obst? Das wollte ich gern genauer wissen, und habe die Chefin eines Gärtnerhofes gefragt, die mir folgende Auskunft gegeben hat:

„Es ist alles eine Frage des Wassers! Und der Birnbaum hat eben aufgrund seines hohen Alters ein gutes, tiefes Wurzelwerk, das bis in die Tiefen im Erdreich gelangt, wo es noch ausreichend Feuchtigkeit gab.“
Und außerdem gebe es auch unter den Pflanzen sogenannte „Überlebens- künstler“.

Ein gutes, tiefes Wurzelwerk, und vermutlich seine ihm eigene „Robustheit“ hat es dem Birnenbaum also ermöglicht, diesen heißen Sommer nicht nur irgendwie zu überstehen, sondern auch noch wunderbare Früchte hervorzubringen! Es gibt ja auch Menschen, die sich nicht gleich unterkriegen lassen, wenn die äußeren Umstände mal etwas schwieriger sind. Da fällt mir eine Freundin ein, die solch eine eher robuste Persönlichkeit ist, also quasi eine Überlebens- künstlerin. Allerdings hat sie auch, wie unser guter alter Birnenbaum, Zugang zu einer Quelle – einer ganz besonderen Quelle. Aus der fließt kein Wasser, aber Gottes Wort. Diese Quelle ist für uns Alle immer da. Ich denke, das werden besonders die Menschen zu schätzen wissen, die kein „dickes Fell“ haben, die Sensibleren unter uns. Aber einfach Jeder gerät ja im Leben mal in unange- nehme Situationen, ob nun in einen Streit, eine schwierige Prüfung oder andere Sorgen. Und dann ist es doch gut zu wissen, dass da jemand ist, den man „anzapfen“ kann, indem man ihn z.B. um etwas mehr Gelassenheit bittet!

In der Weihnachtszeit sind Gottes Boten, die Engel, überall zu sehen. Dieses Engelchen kann man aber auch das ganze Jahr hängen lassen, finde ich!

Klick und ausdrucken

 

Und im Set mit Stern und Baum ist es eine schöne Deko für die kommenden Wochen. Einfach auf schönen Karton übertragen, evtl. mit Transparentpapier hinterkleben und z.B. in ein Fenster hängen!

Fröhliche und gesegnete Weihnachten!

Eure Claudia Geller