Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

Sternstunde / Vortrag in Düsseldorf Garath
„Von Herrnhut in die Welt, Ansichten und Karten aus der Mission“

Bildrechte: Unitätsarchiv, Herrnhut

 

Referentin: Barbara Reeb

Freitag, 7. September 2018
19:00 Uhr

Gemeindezentrum
Düsseldorf-Garath
Julius-Raschdorff-Str. 4

 

 

„Paramaribo“ – Ansicht vermutlich der Kleinkinderschule in Paramaribo in Suriname.

—————

Gemeinde-Fahrrad-Ausflug ins Grüne
Sonnabend, den 22. September 2018 ab 12:55 Uhr
ab Schloß Holte

Foto: Christian Herrmann

 

Mit der Hoffnung auf gutes Wetter wollen wir den September für einen Ausflug nutzen und in die Pedale treten. Wir fahren eine Runde von ca. 30 km (mit Pausen) in flacher Ebene und in gemütlichem Tempo, sodass es für Alle ein schöner Ausflug werden soll. Treffpunkt für diejenigen, die mit der Bahn anreisen, ist 12:55 Uhr am Bahnhof Schloß Holte. Wer mit dem Auto anreist, kann zu 13:30 Uhr nach Altenkamp 9, 33758 Schloß Holte kommen.

Wir werden eine Pause in einem Café machen und gegen 18:00 Uhr mit einem gemeinsamen Grillabend am Treffpunkt der Autos abschließen.

Wem es nicht möglich ist, ein eigenes Fahrrad mitzubringen, melde sich bitte vorher bei Familie Geller (post@geller.eu), denn dort steht noch eine Auswahl an Rädern für Groß und Klein bereit.

Bitte bringt doch auch eine Kleinigkeit mit, was wir zum Grillen noch verzehren wollen. Grillwürste und Getränke werden vorher besorgt. Wenn ihr bis zum 18.09.2018 eine kurze Rückmeldung gebt, mit wie vielen Menschen ihr teilnehmen wollt und ob ihr Fleisch oder vegetarisch esst, dann hilft das beim vorherigen Einkauf sehr. Wir freuen uns auf einen schönen Radltag!

————

Wir laden herzlich ein zum
Gemeintag der Herrnhuter Brüdergemeinen
in Norddeutschland
in Verden

vom 14.-16. September 2018
auf dem Jugendhof Sachsenhain
Thema: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“
(Antoine de Saint-Exupéry)

 Reden wir mal über unsere Gefühle: Sie setzen Energie in uns frei. Sie sind Kraftquelle. „Glaube“ und „Gefühl“ sind Geschwister. Wer Gefühle beschreibt, macht Landschaften aus dem, was er/sie fühlt.

Wie oft unterdrücken wir Gefühle? Um nicht anzuecken. Um sich nicht angreifbar zu machen und sich nicht bloß zu stellen.

Wir wollen das Reden über Gefühle üben (Schlagworte aus dem Vorbereitungskreis): „Ich fühle was, was du nicht siehst!“ „Ich fühle was, was du fühlst.“ „I feel good!“ „Frühlingsgefühle!“ „Vielleicht stimmt ja mit deinem Gefühl etwas nicht!“

Probieren wir es mal aus und reden über unsere Gefühle vor dem Hintergrund der biblischen Botschaft.

————

Singstunde in Köln am 30. September 2018 mit Rahmenprogramm für die ganze Familie

14:40 Uhr Treffpunkt vor dem Rautenstrauch – Joest-Museum

15:00 Uhr Öffentliche Führung im Rautenstrauch – Joest-Museum

Kosten für Eintritt: 7€/Person; 4,50 € ab 10 Personen; die Führung ist kostenlos.

© Raimond Spekking / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons), Rautenstrauch-Joest-Museum – Reisspeicher-2497, CC BY-SA 3.0

 

„Der Mensch in seinen Welten“: u.a. Lebensräume − Lebensformen: Wohnen; der Körper als Bühne: Kleidung und Schmuck; der inszenierte Abschied: Tod und Jenseits; Vielfalt des Glaubens: Religionen; Zwischenwelten: Rituale.

Das Museum besitzt eine der zehn größten und bedeutendsten ethnografischen Sammlungen Deutschlands. Die Sammlungen umfassen mehr als 65.000 Objekte aus Ozeanien, Afrika, Asien und Amerika (Wikipedia).

 

Danach Möglichkeit zum Kaffeetrinken und zum gedanklichem Austausch im Café Stanton, Schildergasse 57 (neben der Antoniterkirche).

Den hinteren Eingang der Kirche „Maria im Kapitol“ im Lichhof, wo um 19 Uhr die Singstunde beginnt, erreicht man auf einem 6-minütigen Fußweg ab dem Café Stanton.

Zur Singstunde in der Krypta gelangen sie über den Eingang Lichhof

20:00 Uhr geselliges Beisammensein

im Restaurant „Mederrano“, einem ehemaligen Patrizierhaus (ca. 1266) mit historischen Gewölbe, Köln, Lichhof 12.

Verantwortlich: Wolfgang Paul 0214 402617, Heinrich Moeschler 02202 84090,015752913395

————

Herzliche Einladung zur Sternstunde
„Ikonen lesen lernen“

© Bwag/Wikimedia; Wien – orthodoxe St. Georgskirche

Referent: Dr. Otto Teigeler, Theologe und Slawist; Promotion über die Herrnhuter in Russland

Freitag, 12. Oktober 2018
19.00 Uhr

Gemeindezentrum
Düsseldorf-Garath
Julius-Raschdorff-Str. 4

 In dieser Sternstunde geht es um eine Annäherung an ein Detail innerhalb der Orthodoxen Theologie und Praxis: die Ikone.
Zwar haben viele von uns auf Reisen nach Kreta oder Moskau schon Ikonen gesehen und deren Pracht und Vielfalt bestaunt und photographiert, aber der tiefere Sinn blieb den meisten verschlossen.
Daher soll in der Sternstunde am 12. Oktober versucht werden, dem Geist und Inhalt der Ikonen etwas näher zu kommen. Zum Beispiel werden nach orthodoxer Auffassung Ikonen nicht gemalt, sondern geschrieben, und zwar auf dem Hintergrund der Orthodoxen Theologie, mit Bemerkungen in kirchenslavischer Sprache und mit vielen Abkürzungen. Und das hat vielfältige Konsequenzen für die Erschließung.
Um es deutlich zu sagen: Die meisten von uns sind gegenüber diesen Bildern Analphabeten.

Thematische Schwerpunkte werden sein:

  1. Wie entsteht eine Ikone?
  2. Wie wird ein Bild zu einer Ikone?
  3. Die Botschaft exemplarischer Ikonen
  4. Benimmregeln

Vielleicht bleibt auch Zeit, dem Schicksal einiger Ikonen nachzuspüren: Ikonen gingen verloren, wurden missbraucht, zerhackt, geküsst, verpfändet, gestohlen und gegen Devisen verkauft – und tauchten wieder auf.

Wir freuen uns auf ihren Besuch und versprechen Ihnen eine interessante Verstehens- und Lesehilfe.