Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

Synode 2018 in Herrnhut

Aus vielen Teilen Europas und darüber hinaus kamen Teilnehmer und Gäste der Synode 2018 nach Herrnhut, die vom 26.05.-01.06.2018 stattfand. Aus unserer Gemeinde nahmen vier Mitglieder daran teil, Schw. Uta Karst und Schw. Barbara Reeb als Delegierte der Gemeinde, Br. Niels Gärtner als Delegierter für die HMH und Br. Christian Herrmann als Protokollant. Insgesamt waren es 120 Delegierte, Gäste aus anderen Provinzen und Kirchen, die nach Herrnhut kamen. Überschattet wurden der Sonntag, ein strahlender Sommertag mit einem festlichen Gottesdienst und auch die weiteren Tage durch die Nachricht vom tödlichen Unfall eines Delegierten aus den Niederlanden, Br. Mark de Vos aus Utrecht, der als Delegierter für die niederländische Missionsgesellschaft ZZG teilnehmen sollte. Zu Beginn des Gottesdienstes wurde zusammen mit der ganzen Gemeinde Gedenken und Fürbitte, besonders für seine Frau, seine Familie und die Gemeinde Utrecht. Als Symbol des Gedenkens stand auf seinem Platz die ganze Woche eine Kerze.
Hauptthema war der Strategieplan der Evangelischen Brüder-Unität 2027. Die Finanzdezernentin der Direktion, Schw. Weber stellte Her-ausforderungen an unsere Kirche überzeugend vor. Die Delegierten bekamen die Aufgabe, sich unter vorgegebenen Fragestellungen damit intensiv auseinanderzusetzen, um eine Grundlage für die weitere Arbeit der Direktion vorzubereiten.
Die Jugend zeigte sich sehr engagiert und führte einen beeindruckenden Film zur Motivation zur Gemeinbeitragszahlung vor. Daneben gab es Themen zu nachhaltigem Handeln und Wirken in Gemeinden und Einrichtungen, Mitgliedschaft, Engagement für Flüchtlinge, Digitalisie-rung und manchem mehr. Neben intensiver Arbeit in Ausschüssen und Plenum gab es einen Ausflug zum Schloss Berthelsdorf, Zeiten der Gemeinschaft in Pausen mit all den Leckereien, mit denen die Synodalen von der Gemeinde Herrnhut verwöhnt wurde, und manchmal am späteren Abend, aber auch viel geistliche Gemeinschaft mit Gebeten, Singen und Liturgie. Am Freitagnachmittag endete die Synodale mit einem bewegenden Abendmahl mit der Gemeinde Herrnhut und den Synodalen. Das Motto „durch Christus vernetzt – unterwegs in der Welt“ war hier spürbar.

Barbara Reeb

Mark de Vos auf der BAB 2 tödlich verunglückt

Mark de Vos

Auf dem Weg zur Synode der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität in Herrnhut ist am 26. Mai 2018 bei einem Verkehrsunfall in der Nähe des »Autobahnrasthofes Börde« Mark de Vos, Pfarrer der Brüdergemeine Utrecht (NL), tödlich verunglückt. Um den 43 Jährigen trauern seine Ehefrau, seine Familie seine Freundinnen und Freunde, seine Gemeinde sowie die gesamte Brüder-Unität. Mark de Vos sollte an der Synode als Vertreter der »Zeister Zendingsgenootschap« (ZZg), der niederländischen Schwesterorganisation der Herrnhuter Missionshilfe, teilnehmen. Die Synode nahm diese Nachricht mit großer Betroffenheit zur Kenntnis und gedachte wiederholt des Heimgegangenen und seiner Angehörigen. Sie erhielt Kondolenzschreiben aus aller Welt. Bilder von den ersten Trostfeiern hier. Ein Interview mit Mark de Vos von 2015 hier.

 HMH 16/2018

Neuer Jugendbeauftragter im Nordteam

Florian Vollprecht

Ab 1. August dürfen wir einen neuen Jugendbeauftragten begrüßen. Florian Vollprecht (25) wird seine Arbeit zu 50% als Schulsozialarbeiter an der Zinzendorfschule in Tossens und zu 50% in der überregionalen Kinder- und Jugendarbeit aufnehmen. In dem zweiten Teil seiner Tätigkeit wird er auch für unsere jungen Gemeindeglieder in Norddeutschland Aufgaben übernehmen. Florian Vollprecht hat soziale Arbeit in Nürnberg studiert und ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in der überregionalen Kinder- und Jugendarbeit engagiert.

Konfitage auf dem Herrnhaag

Müde und glücklich auf der Heimreise
Foto: Florian Vollprecht

Mit sechs Konfis aus NRW sind wir für das Wochenende vom 8.-10. Juni zu den Konfitagen auf den Herrnhaag in Hessen gefahren. Unter dem Thema „Mein Platz, dein Platz, unser Zinzendorfplatz“ machten wir zusammen mit über vierzig weiteren Konfis aus ganz Deutschland eine Zeitreise durch die Brüdergemeine und trafen dabei berühmte Personen, wie Leonard Dober, die Gräfin Zinzendorf und ihren Mann, Christian David oder Rebecca Fröhlich. Spannend war vor allem das Nachtspiel, bei dem einige bekannte und unbekannte Gestalten durch das finstere Haus wandelten und sich die Konfis auf die Suche nach versteckten Punkten machten.
Gleich zu Beginn unserer Reise gab es das erste Abenteuer, als es im Zug knallte, blitzte und begann zu stinken. Der Stromabnehmer des Zuges ist wohl kaputtgegangen. Mit einer Stunde Verspätung kamen wir aber sicher auf dem Herrnhaag an.

Konfitage auf dem Herrnhag

Für unsere Konfigruppe war es das erste Zusammentreffen und noch waren wir nicht ganz in der Zusammensetzung unterwegs, in der wir die nächste Zeit den Kurs erleben wollen.
Das nächste Treffen unserer Gruppe ist für September in Neugnadenfeld geplant. Dann wollen wir das Wochenende zusammen mit den Gruppen aus Hamburg und Neugnadenfeld verbringen.

Christian Herrmann