Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

Singstunde in Köln am 6. Mai 2018 mit Rahmenprogramm

15:30 Uhr Treffpunkt
vor dem Eingang von St. Pantaleon, Am Pantaleonsberg 10a, 50676 Köln
15:45 Uhr Führung in St. Pantaleon
mit dem Kunsthistoriker Carsten Schmalstieg. Dauer: 1-1,5 Stunden.
Das ehemalige Benediktinerkloster gilt als ein kunsthistorisch bedeutsamer Bau. Hier befindet sich das Grab des Heiligen Erzbischofs Bruno – erster deutscher Reichskanzler und Bruder von Kaiser Otto dem Großen -, wie auch das Grab der Kaiserin Theophanu, einer byzantinischen Prinzessin und Frau von Kaiser Otto II.
Danach Möglichkeit zum Kaffeetrinken und zum gedanklichem Austausch im Café Stanton, Schildergasse 57 (neben der Antoniterkirche).
Fußweg von St. Pantaleon zum Café Stanton: 16 min
Den hinteren Eingang der Kirche „Maria im Kapitol“ im Lichhof, wo um 19 Uhr die Singstunde beginnt, erreicht man auf einem 6-minütigen Fußweg ab dem Café Stanton.
19:00 Uhr Singstunde „Komm zu mir in meinem Gebet“ in St. Maria im Kapitol
mit Taize Liedern und den Moravian Harmonists. Liturgie: Pfr. Christian Hermann.

Zur Singstunde in der Krypta gelangen sie über den Eingang Lichhof

20:00 Uhr geselliges Beisammensein
im Restaurant „Mederrano“, einem ehemaligen Patrizierhaus (ca. 1266) mit historischen Gewölbe, Köln, Lichhof 12. (www.restaurant-mederrano.de)

Hier ein pdf-Dokument zum Ausdrucken mit allen Informationen:
Singstunde am 6. Mai 2018

———-

Sternstunde / Film und Filmgespräch in Düsseldorf-Garath
„Die Piroge“ – ein Flüchtlingsdrama

Foto: EZEF

Einführung und Moderation:
Heinrich F. Moeschler

Freitag, 8. Juni 2018, 19.00 Uhr

Gemeindezentrum Düsseldorf-Garath, Julius-Raschdorff-Str. 4

 

Packend, bildgewaltig, hautnah: Der Film „Die Piroge“ des senegalesischen Regisseurs Moussa Touré zeigt das Schicksal afrikanischer Bootsflüchtlinge aus einem ungewohnten Blickwinkel – und zeichnet damit ein berührendes Bild der afrikanischen Realität (Zitat: evangelisch.de).
Im Unterschied zu vielen anderen Spielfilmen über die „Reise der Hoffnung“ nach Europa nimmt er dabei konsequent den „Blickwinkel des Südens“ ein.
Erkennbar liegen dem Regisseur die Verhältnisse mit den Folgen für Migration im eigenen Lande am Herzen, hat sich dort doch aus sehr vielen Familien „jemand mit einem Boot auf den Weg gemacht, um sein Glück in Europa zu suchen“.
www.evangelisch.de/inhalte/82399/29-04-2013/die-piroge-einem-boot-mit-fluechtlingen

———-

Sternstunde / Vortrag in Düsseldorf-Garath
Die Gemeinde Bethesda, Südafrika

Referenten: Unsere Geschwister aus Bethesda, Südafrika

Freitag, 13. Juli 2018, 19.00 Uhr

Gemeindezentrum Düsseldorf-Garath, Julius-Raschdorff-Str. 4

1860 Beginn der Mission im Hlubiland; Missionar Heinrich Meyer begegnet Häuptling Zibi.
1883 Bethesda ist die Hauptstation für einen Bereich mit zahlreichen Außenposten.
Bethesda liegt im Norden der Transkei, die 1976 infolge der strikten Apartheidpolitik der Südafrikanischen Regierung als „Homeland“ in eine politische Selbstständigkeit entlassen wurde.
1980 Mehrwöchige Informations- und Besuchsreise nach Südafrika von Br. Dietrich Weiß.
Zeit der strikten Rassentrennung. Kirchen, viele Aktionsgruppen, die Brüdergemeine als Mitgliedskirche der EMS (Evangelische Mission in Solidarität) unterstützten Kirchen in Südafrika im Kampf gegen die Apartheit.
1985 wurde die Partnerschaft weiter konkretisiert.
Das 35jährige Jubiläum in 2015 feierte eine Delegation der Brüdergemeine aus NRW zusammen mit den südafrikanischen Geschwistern.

———-

SCHWESTERNSEMINAR

Foto: assl

 

der
Herrnhuter Brüdergemeine
EVA
Urmutter, Erkennende und Verführerin?
24. – 26. August 2018
Herrnhaag bei Büdingen

 

Stammen wir alle von Eva ab? Was wollen die zwei alten Schöpfungsberichte am Anfang der Bibel eigentlich sagen? Wer verführt den Mann – Eva oder die Schlange? Warum nahm der Mann den Apfel? Was bedeutet der Baum der Erkenntnis? Sind wir Flüchtlinge, Vertriebene aus dem Paradies? Wie haben uns die Bilder von Eva geprägt? Wo kommt der Gedanke der sogenannten Erbsünde her? Was sagt die jüdischen Religionswissenschaftlerin Ruth Lapide dazu? Diese und noch andere Fragen wollen wir miteinander bedenken. Das Kreative wird dabei nicht zu kurz kommen.

Bitte meldet Euch an mit Name, Adresse und Mailadresse bis zum 10. Juli 2018 bei:
Katharina Rühe, Büdesheimer Str. 6, 61118 Bad Vilbel, 0 61 01 – 98 44 577
katharina.ruehe@herrnhuter-in-hessen.de
Kosten: 65,- € plus Fahrtkosten. Für Zuschüsse meldet Euch bitte bei Katharina

———-

Herzliche Einladung zum Sommerfest
und zur Ordination von Christian Herrmann

Leben lebt von Begegnungen
Diesmal erwarten wir viele Gäste,
u.a. aus unserer Partnergemeinde in Bethesda (Südafrika)
am Sonntag, den 15.07.2018
im Gemeindehaus der Apostelkirche (Brückenstraße 35a, Bielefeld)

Programm:
10.30 Uhr Ankommen und begrüßen
11.00 Uhr kurzer Beginn und gemeinsamer Brunch
12.00 Uhr Spiel und Spaß für Groß und Klein
14.00 Uhr Ordination mit anschließendem Liebesmahl und Kinderprogramm
ab 15.00 Uhr Ausklang

Bitte mitbringen:
gute Laune, Leckereien für das
Brunchbuffet, Freundinnen und Freunde

———-

Wir laden herzlich ein zum
Gemeintag der Herrnhuter Brüdergemeinen
in Norddeutschland
in Verden

vom 14.-16. September 2018
auf dem Jugendhof Sachsenhain
Thema: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“
(Antoine de Saint-Exupéry)

Reden wir mal über unsere Gefühle: Sie setzen Energie in uns frei. Sie sind Kraftquelle. „Glaube“ und „Gefühl“ sind Geschwister. Wer Gefühle beschreibt, macht Landschaften aus dem, was er/sie fühlt.

Wie oft unterdrücken wir Gefühle? Um nicht anzuecken. Um sich nicht angreifbar zu machen und sich nicht bloß zu stellen.

Wir wollen das Reden über Gefühle üben (Schlagworte aus dem Vorbereitungskreis): „Ich fühle was, was du nicht siehst!“ „Ich fühle was, was du fühlst.“ „I feel good!“ „Frühlingsgefühle!“ „Vielleicht stimmt ja mit deinem Gefühl etwas nicht!“

Probieren wir es mal aus und reden über unsere Gefühle vor dem Hintergrund der biblischen Botschaft.

Programm:
Freitag, 16.9.
17:00 bis 18:00 Uhr Anreise und Anmeldung
18:00 Uhr Abendessen
19:30 Uhr Begrüßungsabend – Abendsegen
Samstag, 17.9.
8:00 Uhr Wecken
8:30 Uhr Frühstück
9:30 Uhr Morgenandacht

Gruppengespräche:
Leitgedanke: „Mein Glaube und meine Gefühle – Man sieht
nur mit dem Herzen gut“
1. 5-6 Gesprächsgruppen mit Erwachsenen
2. Jugendgruppe
3. Kindergruppe(n)

12:00 Uhr Mittagsgebet
12:30 Uhr Mittagessen
14:15 Uhr Kaffee/Tee/Gebäck
15:00 Uhr Gespräche über Erfahrungsberichte

Unterthemen:
1. Gefühle ausdrücken mit Farben
2. Theater – Gefühle auf die Bühne bringen
3. Unitäts-Missionskonferenz
4. Erscheinungsbild der Brüdergemeine
5. Achtsamer Gang
6. Kinder unter sich – „Lass die Sau raus!“

17:00 Uhr Probe des Bläserchores (Blasinstrumente bitte mitbringen!), evtl. Chor, Sport
18:00 Uhr Abendessen
19:00 Uhr Singstunde
danach „Bunter Abend“
(Bitte Gesellschaftsspiele mitbringen!!!)

Sonntag, 18.9.
8:00 Uhr Wecken
8:30 Uhr Frühstück
10:00 Uhr Gottesdienst für alle
anschließend Packen und Aufräumen
12:00 Uhr Mittagessen
danach Aufräumen und Abreise

Kosten:
Erwachsene 80 €; Jugendliche 50 €; Kinder 30 €; Zelt und Wohnwagen 50 € p.P.; Familien maximal 190 €; Einzelzimmerzuschlag im Haupthaus 20 € p.P.
Das Marschenhaus auf dem Jugendhof hat renovierte Zimmer mit Dusche und WC: Aufpreis 40 € p.P. (Wir bitten, von dem Angebot im Marschenhaus auch Gebrauch zu machen, da wir die Zimmer auf jeden Fall belegen müssen. Es kostet zwar mehr, aber dafür wird entsprechender Komfort geboten!)
Für alle, die gern kommen würden, sich eine Teilnahme aber nicht leisten können: Zuschüsse können im jeweiligen Pfarramt beantragt werden!!!
Für alle, die in der Lage sind, finanziell mehr beizutragen als die Tarife vorgeben: Spenden sind sehr willkommen!!!

Anmeldung:
mit Angabe von Name, Geb. Datum, Adresse, Gemeinde – bis zum 20.06.2018 an das Pfarramt der Brüdergemeine Hamburg, Armgartstraße 20, 22087 Hamburg oder per E-Mail: sr@ebg-hamburg.de
bei Anmeldung den Teilnehmerbeitrag unter dem Kennwort „Verden 2018“einzahlen auf das Konto:
Brüdergemeine Hamburg
IBAN: DE35 3506 0190 1011 8600 16
BIC: GENODED1DKD

Anreise:
per Auto: A 27, Abfahrt Verden Nord, Richtung Verden, bis zum Kreisverkehr, dann rechts auf die Achimer Straße, links bei Zum Thingplatz, der Beschilde-rung folgen bis zum Jugendhof.

per Bahn: Bis Verden HBF, dann in den Bus 740 Richtung Bremen HBF bis Dauelsen, Gasthaus Früchtnicht in Verden; von dort 13 Minuten Fußweg. Auf Wunsch können wir auch einen Abholdienst organisieren.

Hausanschrift:
Evangelischer Jugendhof Sachsenhain
Am Jugendhof 17, 27283 Verden
Tel. 0 42 31 / 9 74 00

Hier ein pdf-Dokument zum Ausdrucken mit allen Informationen:

Einladung Verden zum Ausdrucken