Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

Liebe Kinder und Jugendliche,

selbstverständlich war ich froh, am Morgen nach dem Orkan „Friederike“ in der Zeitung zu lesen, dass in unserem Städtchen kein Mensch zu Schaden gekommen ist, und ich fühle mit all denjenigen, die andernorts verletzt wurden oder sogar einen nahestehenden Menschen aufgrund des Unwetters verloren haben! Und dennoch finde ich solche Naturgewalten auch immer wieder beeindruckend. So haben wir schon am späteren Nachmittag, als der Sturm nachgelassen hatte, seine Folgen bestaunt. Wir standen vor dem rot-weißen Flatterband am Anfang der Straße, die durch den Wald führt, und wir waren sehr beeindruckt von der unglaublichen Kraft des Windes, dem die mächtigsten Bäume nicht standhalten konnten! Und wir waren dankbar dafür, dass Niemand dort war, in dem Moment als sie quer über die Straße kippten!
Und beeindruckend finde ich auch die Tatkraft und den Mut der Feuerwehr-leute, die noch bis in den späten Abend daran gearbeitet haben, dass die Straßen schon früh am nächsten Tag wieder passierbar waren. Und außerdem hat es mich beeindruckt im Radio zu hören, wie die Menschen sich gegenseitig geholfen haben, indem sie Fahrgemeinschaften gebildet und teilweise vollkommen Fremden einen Unterschlupf gewährt haben. In der Not können wir also sowohl zeigen, was in uns steckt als auch erfahren, dass es durchaus Menschen gibt, die gern für Andere da sind – und die Dankbarkeit erleben, mit einem Schrecken oder einem kleinen Sachschaden davongekommen zu sein.
Auch wenn Jesus natürlich keine Schneise der Verwüstung hinterlassen hat – er war und ist beeindruckend! Die mächtigsten weltlichen Herrscher können ihm nicht standhalten. Er fordert die Menschen dazu auf, mutig zu sein und bewegt sie dazu, füreinander da zu sein; sowohl die Menschen zu seiner Zeit als auch uns in der heutigen Zeit, also lange über sein Wirken auf Erden hinaus. Jahr für Jahr am Karfreitag gedenken wir Jesu Tod am Kreuz und an Ostern feiern wir seine Auferstehung. Und so wie ein Orkan, so soll uns auch die Erinnerung an Jesu Leben, Sterben und Auferstehung immer wieder dazu veranlassen, dankbar, mutig und füreinander da zu sein.
Und hier noch eine einfache Idee für eine schnelle und schöne Oster-Dekoration: Schneidet aus farbigem Tonkarton Motive aus, die Euch gut gefallen. Das können z.B. Tulpen, Küken, Häschen oder Eier sein. Entsprechende Vorlagen gibt es in großer Zahl im Internet, falls ihr nicht sowieso Bastelvorlagen zu Hause habt. Dann spannt ihr ein schönes Band, z.B. ein hübsches Geschenkband, entweder quer vor ein Fenster oder eine Tür oder über eine Wand, und befestigt die Motive in gleichmäßigem Abstand daran. Man kann sie lochen und auf das Band auffädeln oder daran festkleben. Ich wünsche Euch viel Freude daran!

Frohe Ostern!

Eure Claudia