Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine

360
Januar/Februar 2018

Gott spricht:
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende.

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Off. 21,6 (Der fettgedruckte Teil ist die Jahreslosung 2018)

Liebe Geschwister,

Andacht

Foto: Helmut Lüder

mit den Worten aus der Offenbarung zeigt sich Gott als mehr, als nur der, der alles erschafft und auch zu einem Ende führen wird. Er selbst ist der Anfang und das Ende, die Schöpfung und die Vollendung. Dort ist er zu erfahren, ganz und unverfälscht. Das sind große Worte, wie sie nicht selten sind in der Offenbarungsgeschichte. Schließlich erzählt sie von dem donnernden Ende unserer begrenzten Welt und dem endgültigen fulminanten Durchbruch seiner Ewigkeit. Irgendwo zwischen den großartigen „A“ und „O“, zwischen Anfang und Ende stehen wir – nicht mehr am Anfang und wohl noch nicht am Ende und irgendwie auch recht klein. Bis wir wieder ganz in Gottes Vollendung ankommen, ist es eine lange Strecke.
Doch weiter spricht Gott, wie er auf diesem Weg für uns heute erfahrbar werden will und ruft uns an die Quellen des Lebens. Es sind verschiedene Quellorte, die zum Verweilen einladen, zum Aufatmen, zum Erfrischen, zum Leben. Gott will sich darin von uns finden lassen. Ob in geliebten, heimlichen Orten, besonderen Momenten, unverhofften Begegnungen oder wertvollen Erlebnissen: Quellorte können sehr unterschiedlich sein. Doch wo sie auftreten, sind sie kostbar und immer wieder einmalig, Geschenke im Lebensalltag.

Die Jahreslosung verspricht uns, dass Gott mit lebendigem Wasser für uns da ist und er uns zu sich einlädt. Nehmen wir die Einladung an und spüren nach, woher unsere Kraft für den Alltag, unsere Lebendigkeit unsere Ruhe und Erfrischung kommt! In jeder Quelle steckt ein Stück von Gottes Schöpfung, ein Stück seiner Vollkommenheit. Und wir sind eingeladen, bei ihm zu ruhen und aus seinen Quellen zu trinken. So können ganze Oasen wachsen, im Alltag, in der Gemeinde und überall.

Für das neue Jahr wünsche ich euch reichlich „lebendige Quellen“ und Grüße euch auch im Namen von Bruder Gärtner!

Christian Herrmann