Kontakt   |  Impressum
Herrnhuter Brüdergemeine


356
Mai/Juni 2017

Eure Rede sei allzeit freundlich und mit Salz gewürzt.

Monatsspruch Mai 2017 Kolosser 4,6

Liebe Geschwister,

Salz und Pfeffer gehören auf viele Esstische. Zwei kleine Gewürzstreuer oftmals künstlerisch gestaltet stehen nicht nur in Lokalen auf den Tischen, sondern auch bei vielen von uns zuhause. Jeder kann dann sein eigenes Essen nachwürzen. Manche mögen es schärfer, manche bevorzugen eine Salz arme Kost. Nicht jeder Geschmack ist gleich.
Was heißt eigentlich „mit Salz gewürzt reden“, wie es im Monatsspruch heißt? Geht es hier um eine gepfefferte Antwort? Um klare Kante für das christliche Zeugnis? Um gesalzene Rede, die andere klein macht?
Der Briefschreiber scheint im Gefängnis zu sein wegen seiner christlichen Botschaft. Er schreibt an seine Glaubensgeschwister und ermahnt sie hier am Ende des Briefes. Er erinnert sie daran freundlich zu sein, freundlich zu sprechen und sich freundlich (mit Gnade) zu verhalten. Dabei geht es keines-
wegs nur um die interne, innergemeindliche Kommunikation, sondern vor allem um die Kommunikation mit denen da draußen: das sind die vielen Nichtchristen, unter denen sie leben und unter denen sie manchmal leiden.
Eure Rede sei freundlich – das heißt: seid freundlich zu ihnen, auch wenn sie euch feind sind. Zahlt ihnen nicht das heim, was ihr von ihnen erlebt habt. Gebt keinen Anlass, dass sie sich feindlich gegen euch verhalten.
Eure Rede sei mit Salz gewürzt – das heißt: gebt jedem einzelnen Menschen die Antwort, die im individuellen Fall richtig ist, angepasst an die Situation und den Menschen.
Der Briefschreiber erklärt das im nächsten Satz: „… mit Salz gewürzt, dass ihr wisst, wie ihr einem jeglichen antworten sollt.“ Es gibt also keine allgemeingültige freundliche Antwort oder Floskel, sondern nur das individuelle zugewandte Wort, das mein Gegenüber und die Situation im Blick hat.
Wie gehe ich heute mit anderen Menschen um? Wie spreche ich mit (oder häufig auch über) Menschen, die mir unfreundlich gegenüberstehen? Wie würde ich mit Herrn Erdogan reden, mit Putin oder mit Trump? Würde er eine gepfefferte Antwort bekommen oder würde ich freundlich bleiben? Wo ist der Mittelweg zwischen Freundlichkeit und klarem Eintreten für christliche Menschenrechte?
Da stehen wir auch heute vor Herausforderungen. Aber dieses individuelle Salz, die individuelle Zugewandtheit ist wichtig, um nicht in allgemeine Feindbilder zu verfallen. Auch deshalb hat sich Jesus immer wieder individuell den Menschen zugewandt, auch denen, die ihm feindlich gegenüber standen.

Auch im Namen von Christian Herrmann wünsche ich euch eine schöne Frühlings-/Frühsommerzeit.

Niels Gärtner